Wenn gutartige wie bösartige Veränderungen der Gesichtshaut nicht mit konservativen Methoden behandelt werden können, ist meist ein dermatochirurgischer Eingriff angeraten. Dabei werden beispielsweise kleinere Tumoren, Zysten, Muttermale, Blutschwämmchen oder Fibrome (Bindegewebsgeschwüre) operativ entfernt. Auch Narben können dermatochirurgisch beseitigt oder zumindest weitgehend „unsichtbar“ gemacht werden. Ein weiteres Einsatzfeld der Dermatochirurgie ist die Rekonstruktion der Gesichtshaut bei Defekten nach einer Entfernung von Basalzell- und Hautkarzinomen.

Zudem können wir auch störende Hautveränderungen zur ästhetischen Optimierung entfernen. So verkleinern wir beispielsweise auf Wunsch im Rahmen einer Blepharoplastik Ihre Oberlider („Schlupflider“) schonend und mit ansprechend natürlichem Ergebnis. Generell steht bei allen dermatochirurgischen Eingriffen im Gesicht und am Hals das Ziel im Vordergrund, keine sichtbaren Spuren zu hinterlassen. 

Zur Prävention von Hautkrebs, dem besorgniserregendsten Grund für dermatochirurgische Eingriffe, empfehlen wir dringend, sich niemals ungeschützt und für längere Zeit im direkten Sonnenlicht aufzuhalten. Sonnenbrände und lange Strahlungsexposition sind der Hauptrisikofaktor für Hautkrebs. Insbesondere Menschen mit heller Haut sollten sehr vorsichtig und sparsam mit dem Sonnenlicht umgehen. 

Schon in den frühesten Zeitaltern haben die Menschen Wert auf die Verschönerung ihres Körpers gelegt. Der gesellschaftliche Druck, frisch, vital, schön und jung (geblieben) auszusehen, war allerdings noch nie so hoch wie heute, in Zeiten, in denen wir medial stets und überall von schönen Menschen umgeben sind. In der Konsequenz daraus ist es heute normal geworden, der Natur und der heimischen Gesichtspflege etwas „nachzuhelfen“. Mit uns haben Sie erfahrene Fachärzte für plastisch-ästhetische Chirurgie an Ihrer Seite, um Ihnen verschiedenste Wünsche für ein besseres Aussehen zu erfüllen – auf schonende und letztendlich „unsichtbare“ Weise. 

Im Bereich der plastisch-ästhetischen Chirurgie gibt es praktisch unbegrenzte Möglichkeiten für „Schönheitsoperationen“. Wir beseitigen etwa überschüssige Haut in der Augenlid-Region (Blepharoplastik), wenn Sie Ihre sogenannten „Schlupflider“ als störend empfinden. Zudem lassen wir kosmetisch ungünstig gelegene Falten weitestmöglich verschwinden – gegebenenfalls mit Botox- oder Filler-Behandlung oder auch mittels Face-Lift. 

Neben der Faltenbehandlung widmen wir uns auch überschüssigem Fett im Hals- und Kinnbereich, das wir wirkungsvoll per Liposuktion (Fettabsaugung) entfernen. Bei dieser Operation werden störende Fettzellen mit winzigen Kanülen unter der Haut abgesaugt, um Ihnen ein schlankeres Antlitz zu verleihen. Die Methode ist unzählige Male erprobt und unbedenklich. 

 Wenn Sie eine andere plastisch-chirurgische Maßnahme wünschen, kontaktieren Sie uns bitte; wir beraten Sie gern kostenlos und unverbindlich.

Die Implantologie stellt einen der wesentlichen zahnmedizinischen Fortschritte der letzten Jahrzehnte dar. Ein Implantat ist eine Art künstliche Zahnwurzel, die nach einigen Monaten fest mit dem Kiefer verwachsen ist und dann verschiedenen Zahnersatz per Gewindeaufnahme tragen kann – somit kann man den künstlichen Zahn auch zum Reinigen oder für Reparaturen herausnehmen und wieder hineindrehen. Selbstverständlich ist das verwendete Material auch bei jahrzehntelanger Verwendung absolut körperverträglich und robust.

Die Implantologie bietet den Vorteil, dass keine Nachbarzähne als Zahnersatz-Träger beschliffen werden müssen. Dies ist beim Einsetzen einer Brücke, dem klassischen Verfahren, notwendig und kostet gesunde Zahnsubstanz. Ein Implantat bringt demgegenüber aber auch mehr Komfort und ein ästhetisch befriedigenderes Ergebnis. Wir versorgen sowohl Einzelzahnlücken als auch zahnlose Patienten mit dentalen enossalen Implantaten im Ober- und Unterkiefer, um die Kaufähigkeit (und die Optik) wiederherzustellen. 

Es kommt vor, dass das vorhandene Knochengewebe nicht für die sichere Verankerung eines Implantats ausreicht. In dem Fall muss zunächst ein Knochenaufbau erfolgen, was auf verschiedenen Wegen möglich ist. Zum einen gibt es biologische Regenerationsverfahren, zum anderen kann ein chirurgischer Sinuslift vorgenommen werden. Dabei wird eigenes oder fremdes Knochenmaterial transplantiert, um den Kiefer zu verstärken. 

Wir verfügen über jahrelange Erfahrung in der Implantologie und freuen uns, auch Ihnen mit dieser bahnbrechenden Technologie zu mehr Komfort und Gebissästhetik verhelfen zu können. 

ür den Knochenaufbau, fachsprachlich Augmentation, steht eine ganze Reihe verschiedener Verfahren zur Verfügung, mit denen der Kieferknochen stellen- oder abschnittsweise verstärkt werden kann. Zunächst kann das Knochenwachstum angeregt werden, was aber in der Regel nicht ausreicht. Daher erfolgt der Aufbau meist operativ, indem also eigenes oder fremdes (synthetisch oder organisch gewonnenes) Knochengewebe an den gewünschten Stellen platziert wird. Verbreitete Verfahren sind etwa Sinuslift, Bone-Spreading/-Splitting, Distraktionsosteogenese und Knochenblockmethode. 

Die Knochenaugmentation ist häufig Teil einer präprothetischen Chirurgie, dient mithin dazu, den Kiefer für die Aufnahme einer Prothese vorzubereiten. Soll beispielsweise ein Implantat eingebracht werden, setzt das eine gewisse Breite und Höhe, aber auch Dichte des Kiefers voraus. Andernfalls kann die Stabilität leiden.

Doch auch andere Indikationen kommen infrage. So kann der bei einer Wurzelspitzenresektion entstehende Hohlraum im Kiefer mit Knochenmaterial gefüllt werden. Das Gleiche gilt für den Raum, den Zysten hinterlassen. Außerdem kann eine Parodontitis im fortgeschrittenen Stadium das Knochengewebe angreifen und zurückdrängen, so dass auch hier ein Knochenaufbau unterstützend in der Therapie eingesetzt werden kann. Dadurch werden gelockerte oder bedrohte Zähne stabilisiert. 

Auch beim Knochenaufbau gilt für uns der Grundsatz, das Behandlungsziel auf möglichst schonendem Wege zu erreichen, um unsere Patienten nicht mehr als nötig zu beeinträchtigen. Sofern konservative Ansätze Erfolg versprechen, geben wir ihnen den Vorzug. Gern beraten wir Sie zu Ihren individuellen Fragen rund um den Knochenaufbau.